Zum Inhalt springen

Bis zum Eichstrich
Bad Vilbel

Braukultur

Ein Bier für
Liebhaber feinster
Braukunst

Verrückte Ideen entstehen oft bei einem Bier. Oder einfach mal direkt im Getränkemarkt. So wie bei Bernd Kaffenberger, der während des Ausbaus seines neuen Marktes spontan feststellte: „Hier ist noch Platz. Lasst uns doch eine eigene Brauerei gründen!“ Gesagt, getan. Auf seine Worte folgten schnell Taten und so wurde aus einer Schnapsidee richtig gutes Bier: unser Felwila. 
 
Als erste Brauerei überhaupt, brauen wir nun seit 2020 direkt im Getränkemarkt. Durch eine Glaswand erleben Besucher ganz nah den Brauprozess, das Team und dessen Leidenschaft für Bier. Doch Felwila ist mehr. Es ist eine Hommage an unsere Stadt, die erstmals 774 als „Felwila“ urkundlich erwähnt wird.
 
Felwila – ein Bier von Bad Vilbelern für Bad Vilbeler. Ein Bier aus der Heimat.
josh-olalde-b0EBo7iwLTQ-unsplash

Qualität

Natürlich guter Geschmack!

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten – aber ausgiebig reden. Also reden wir über unser Bier. Als Naturprodukt unterliegt es Schwankungen in Aussehen und Geschmack. Das liegt in der Natur der Sache. Wir brauen handgemachtes, ehrliches Bier und steuern natürlichen Abweichungen nicht entgegen. Wovon wir ebenfalls nicht abweichen, ist unser hoher Anspruch an die Qualität. 
 
Streng gebraut nach dem Reinheitsgebot, mit besten Zutaten und einer ordentlichen Portion Leidenschaft, entstehen Biere, die Sie geschmacklich zum Überschäumen bringen. Aber noch viel besser als über Bier zu reden, finden wir es, Bier zu trinken. Auf den natürlich guten Geschmack!

Biere

Zum um den Hals fallen

Natürlich, charaktervoll und unverkennbar. Wir brauen Biere ohne Schönung und neumodischen Ferz. Dafür mit echter Handwerkskunst und größter Begeisterung.

Dabei setzen wir auf klassische Bierstile und hochwertige Zutaten aus der Pfalz und aus der Hallertau, dem weltweit größten Hopfenanbaugebiet. Für Biere, die Spaß machen und immer nach mehr schmecken.

Helle Freude

Unser Helles

774-500ml
Bad Vilbel kann auf eine ausgesprochen lange Geschichte zurückblicken. Unser Helles feiert die erste urkundliche Erwähnung der Stadt unter dem Namen Felwila im Jahre 774 in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Lorsch. „Felwila 774“ verbreitet helle Freude – und dank seiner erfrischenden Leichtigkeit mit blumig-zitroniger Note gerne auch den ganzen Abend lang.

Stammwürze

11,5 °P

 

Alkoholgehalt

4,8 %

Helles Lagerbier

Zutaten

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe

Nächster Verkaufstermin

3. Juni 2021

Dunkle Seele

Unser Dunkles

1372-500ml
Ritter Bechtram von Vilbel brachte als Staatsbeamter Gesetzesbrecher zur Verurteilung. Doch soziale Veränderungen weckten seine dunkle Seele und machten aus ihm einen Raubritter, der schließlich selbst verurteilt wurde. Unser „Felwila 1372“ gedenkt seiner Geburtsstunde, indem es einem mit seinem vollen, dunklen und schokoladig-brotigen Malzkörper die Sinne raubt.

Stammwürze

12 °P

 

Alkoholgehalt

5,1 %

Dunkles Lagerbier

 
Zutaten

Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe

Nächster Verkaufstermin

3. Juni 2021

Goldene Auszeit

Unser Weizen

1619-500ml
Im Jahr 1619 erschütterte ein Erdbeben die Wetterau. Daraufhin hörte die Nidda für 3 Stunden auf zu fließen, so dass die Mühlen entlang des Flusses ebenfalls eine Auszeit bekamen. Mit dem expressiven Hefegeschmack und wohl ausbalancierter Banane-Nelke-Note lässt sich auch mit unserem „Felwila 1619“ kurzzeitig der Fluss der Welt vergessen. 

Stammwürze

12 °P

 

Alkoholgehalt

5,0 %

Hefeweizen

 
Zutaten

Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe

Nächster Verkaufstermin

3. Juni 2021

Team

Handwerker und Liebhaber

Christian-Depre
Name

Christian Depré 

Job

Leiter Brauerei

Lieblingsbier

Das richtet sich je nach Tages- und Jahreszeit. Aber im Grunde mag er einfach alle Biere.

Seine Geschichte des Brauens begann Christian ursprünglich als Winzer. Nach seinem Abschluss blieb er dem Flüssigen treu und studierte Getränketechnologie in Geisenheim. Dabei traf er auch auf seine wahre Leidenschaft: das Bier. Ihn faszinierten die vielfältigen Experimentiermöglichkeiten und vor allem die – im Vergleich zum Wein – schnellen Ergebnisse. Kein Wunder, dass Christian sofort Feuer und Flamme für Bernds Idee einer Minibrauerei war und begeistert Weinfass gegen Braukessel tauschte. 
Sven-Pfeiffer
Name

Sven Pfeiffer 

Job

Brauerei Einkauf und Logistik

Lieblingsbier

Helles. Aber vor allem Sonderbiere wie Maiböcke, Craft Bier und Dunkles findet Sven geschmacklich spannend. 

Ein Praktikum bei der Bad Vilbeler Brauerei CraftBrauSchmiede brachte Svens Bierleidenschaft zum Überschäumen. Als Bernd ihm dann während des Studiums in Marburg von der Idee einer Minibrauerei erzählte, sprang der Funke sofort auf Sven über. Seit Felwilas erster Stunde steht er als zweiter Mann am Kessel. Beim Brauen fesselt ihn besonders der Duft nach Brot, denn auch das Backen ist Svens große Leidenschaft. Gut, dass ihm Bier besser schmeckt als Brot. Gut, dass brauen durch angenehmere Arbeitszeiten überzeugt. Kurz: Einfach gut, dass Sven bei Felwila den Flaschen ihren köstlichen Geist einhaucht.